Und geändert hat sich nichts
von Luca Zug

Posted by on Okt 12, 2017 in Beiträgearchiv, Coverage, News, Presse

Continue

Coverage ist die journalistische Abteilung von MovieJam Studios, die über verschiedenste Themenbereiche berichtet. Follow up zu: Das (Bildung)system.

Meinung

Erinnern Sie sich? — Da war mal was mit Bildung vor ein paar Monaten. Ganz genau wissen Sie es wahrscheinlich nicht mehr. Aber das ist ok – betrifft die meisten ja glücklicherweise nicht mehr. Leider hat das Kultusministerium und die Union nun damit genau das erreicht, was sie bezweckten.

München – Im April 2017 stimmte die CSU Landesfraktion nach dem Vorschlag des Kultusministers Dr. Ludwig Spaenle dem neunjährigen Gymnasium in Bayern zu. Es wurde groß plakatiert: bei uns geht es wieder mit bayrischer Gemütlichkeit zu — natürlich genau zur Bundestagswahl. Das Potenzial zur Verbesserung des gesamten Systems war da.  Die Konzepte, die Bildungskritiker, wie Prof. Dr. Harald Lesch (LMU) seit Jahren entwickelt haben, schienen möglich. Revolution in der Luft.

Naja – letztendlich wurde das G9 für die neue Generation von Gymnasiasten eingeführt. Einige unspektakuläre Reformen wurden dem neuen alten System hinzugefügt, um eine „Verbesserung“ vorzeigen zu können.

Trotzdem ergibt sich das gleiche Problem, wie bei der Einführung des G8: in extrem kurzer Zeit wird nun ein neues Bildungsystem eingeführt. Für die neuen (erweiterten) Lehrpläne müssen Bücher, Lehrkonzepte und Unterrichtsinhalte in wenigen Monaten entwickelt werden. Das setzt Scheitern voraus.

Lehrer an meiner eigenen Schule sind nun zunehmend mit Fortbildungen und Vorbereitungen auf das zusätzliche System beschäftigt, wenigen mit ihren jetzigen Schülern. Von einem Schüler, wie mir mag das wohl egoistisch klingen, aber hat nicht jede Generation das Anrecht auf die gleiche Bildungsqualität?

Der informierte Bürger fragt sich allerdings: woher der plötzliche „Umschwung“?

Die Jahre zuvor weigerte sich das Ministerium für Kultus quasi kleinkindlich gegen ein G9. Wir würden dadurch im internationalen Vergleich versagen und nicht den Wünschen der Wirtschaft gehorchen. Durch die undurchlässigen Mauern der CSU Regierung können wir nur spekulieren: der öffentliche Druck für einen Wechsel wurde zu groß, ein „catchiger“ Satz für die Wahl musste her. Das vorausgehende Machtspiel zwischen dem Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle und dem bayrischen Ministerpräsidenten Seehofer zeugt davon.

Was bedeutet das alles nun für uns Schüler?

Die Situation der aktuellen Schüler wurde nicht verbessert, denn es wurden keine Änderungen am G8 vorgenommen. Der Stoff des neunjährigen Gymnasiums wurde vermehrt, es bietet also genauso wenig Übungs- und Vertiefungsmöglichkeiten, wie seine achtjährige Schwester. Ist es also überhaupt eine Verbesserung? Es wurde um eine Erweiterung des Bildungssystem — damit verbunden die Verkomplizierung für Schulen durch Lehrermangel — sehr viel Wind gemacht, wahrscheinlich um Wähler zu gewinnen oder das Image aufzupolieren. Leider ist Bildung aber kein Wahlspruch, sondern ein Wahlversprechen: das Versprechen Änderungen und Verbesserungen hervorzurufen.

Aber wissen Sie was?  — Das kennen wir ja schon. Immer wieder gerne.

(lzu)

Das MovieJam Studios Film Das (Bildungs)system ist hier zu sehen:

(Der Autor besucht die 11. Klasse eines Gymnasiums im Münchner Landkreis.)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Web Design BangladeshBangladesh Online Market